Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG)
Dominik Feser

M.Sc. Dominik Feser

Forschungsfeld

Synthese und in vivo Screening von zyklischen Peptoiden zur Identifizierung von Transportern für organspezifischen Wirkstofftransport

Die organspezifische Wirkstoffabgabe hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dieser Trend wird sich voraussichtlich mit der Weiterentwicklung biologischer Wirkstoffe weiter fortsetzen. Obwohl viele dieser Stoffe theoretisch als Arzneimittel denkbar sind, stellen ihre oft schlechte zelluläre Aufnahme und unspezifische Verteilung eine Herausforderung dar, die adressiert werden muss. Transportermoleküle wie Peptoide oder Nanopartikel sind in der Lage pharmazeutische Wirkstoffe in ihr Zielgewebe zu bringen und so für die ansonsten fehlende Organspezifität zu sorgen. Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, zellpenetrierende Peptoide als organell- und organspezifische Transporter für in vivo Imaging sowie auf eine mögliche Antitumor-Aktivität zu untersuchen. Zu diesem Zweck werden die Vorteile der Zyklisierung von Peptoiden genutzt, um durch eine daraus folgende Reduktion der Toxizität bei gleichbleibender hoher Zielspezifität ihre Eignung für das organspezifische Drug Targeting weiter zu verbessern. Zur Visualisierung der Wirkstoffaufnahme in Zellen und in vivo werden die Peptoide mit einem Fluorophor markiert, um ein Screening durch konfokale Mikroskopie zu ermöglichen.