Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG)

Anwendung der tobermorit-induzierten Kristallisation zur P-Elimination und P-Rückgewinnung aus kommunalem Abwasser

  • Autor:

    Kaschka, E. / Knoll, G. / Berg, U. / Donnert, D. (2005)

  • Quelle:

    KA – Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall 52 (2005), 11, 1236-1242

  • Datum: 2005
  • Kaschka, E. / Knoll, G. / Berg, U. / Donnert, D. (2005): „Anwendung der tobermorit-induzierten Kristallisation zur P-Elimination und P-Rückgewinnung aus kommunalem Abwasser“. In: KA – Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall 52 (2005), 11, 1236-1242

Abstract

PDF ONLINE

PDF_IconDownload

Icon_JPEG Web

Phosphorrückgewinnung aus Abwässern muss ein vorrangiges Ziel der Industrienationen sein, um der Endlichkeit dieses essentiellen Rohstoffs wirksam entgegentreten zu können. Die induzierte Kristallisation von Calciumphosphat direkt aus der Abwasserphase durch den Einsatz von tobermoritreichen Abfallprodukten der Baustoffindustrie erwies sich als geeignete Methode. In Labor- und halbtechnischen Versuchen konnten Beladungen des Kristallisationsmaterials von bis zu 13 % P (30 % P2O5) erreicht und für dieses Recycling-Produkt Wiederverwertungsoptionen aufgezeigt sowie Betriebs- und Investitionskosten für eine Umrüstung bestehender Kläranlagen auf das Verfahren ermittelt werden.